Carl Ditters von Dittersdorf - (1739 - 1799)

Komische Oper in drei Akten

Auf der Bühne des Hohenstädter Markgrafensaals

 


Bilder von den Proben...

 

Termine:   

22./23./29./30. März 2003,

jeweils 20 Uhr im Markgrafensaal Hohenstadt

Kartenvorverkauf:

Hersbrucker Zeitung   

Markgrafen Apotheke Hohenstadt

Reservierungen:

Kulturverein Hohenstadt,

Tel: 09154 - 8620  Fax: 09154 - 1463

Eintrittspreise:

incl. Programmheft

einheitlich EUR 16,-

Schüler, Studenten, Arbeitslose, etc. EUR 10,-

 

Musik:

Carl Ditters von Dittersdorf - (1739 - 1799)

Mozarts Quartettfreund und erfolgreicher Wiener Komponistenkollege.

 

Ausführende:

Apotheker Stössel

- Wolfgang Pöhner (Bass) 

Claudia, seine Frau

- Nicole Boucek (Mezzosopran)

beider Tochter Leonore

- Yvonne Thamm (Sopran)

Rosalie, Stössels Nichte

- Stefanie M. Rüdell (Sopran)

Dr. Krautmann, Arzt

- Reiner Burgmann (Bass)

Gotthold, sein Sohn

- Rainer Bittermann (Tenor)

Sichel, dessen Freund

- Luis Macher (Tenor)

Hauptmann Sturmwald

- Bernhard Reißaus (Tenor)

Polizeikommissär

- Lothar Wollin (Bariton)

weitere Personen (Chor)  

- Regina Löw - Martina Pöhner

- Ute Schaal - Friedhelm Treiber

- Roman Schaal - Rudolf Pflaumer

- Frank Lüdel

 

 

Collegium Musicum Hersbruck

Musikalische Leitung: Susanne Pflaumer

 

 

Bühnenbild: Walter Plank

 

Regie: Artie Heinrich

 

 

Hintergrund:

Kultur- und Trägerverein Markgrafensaal Hohenstadt e. V. :

Nach dem Erfolg von G. F. Händels "Acis & Galatea" im März 2001 bekamen Besucher und Akteure Lust auf mehr, und so stellt der Hohenstädter Kulturverein nun sein 2. Opernprojekt auf die Bühne des Markgrafensaals: Die 1786 in Wien uraufgeführte Komische Oper "Doktor und Apotheker" von Carl Ditters v. Dittersdorf erwies sich als echte Konkurrenz zu Mozarts "Figaro" und gilt heute noch als Prototyp des deutschen Singspiels.

 

Zum Inhalt:

Apotheker Stössel und Arzt Dr. Krautmann leben in grimmiger Feindschaft; sie werfen sich gegenseitig berufliche Unfähigkeit vor. Als herauskommt, dass Krautmanns Sohn Gotthold die Apothekertochter Leonore liebt, will Stössel sie mit seinem alten Kumpanen, dem invaliden Hauptmann Sturmwald verheiraten. Um diese Katastrophe zu verhindern, schmiedet Gottholds Freund Sichel, der an Leonores Base Rosalie interessiert ist, diverse Entführungspläne, welche aber allesamt scheitern. Schließlich droht sogar die Verhaftung der jungen Liebhaber. Dr. Krautmann muss sie wohl oder übel auslösen, und Stössels resolute Frau Claudia fügt die "richtigen" Paare zusammen. Sturmwald nimmt's mit Humor.

 


 

 

© Rudolf Pflaumer

fl

23.02.03